20 Weihnachtswichtel waren in Darmstadt und in vier Landkreisen unterwegs, um an 60 MS-Betroffene Adventspäckchen zu verteilen. Die Helfer kamen aus den Reihen des Darmstädter Freundeskreises der MS-Gesellschaft, von Round-Table 24, der Darmstädter Zonta-Frauen und der örtlichen Beratungsstelle. Gemeinsam feierten sie schließlich wenige Tage später ein stimmungsvolles Advent@home – als Ausgleich für das wegen der Corona-Pandemie ausgefallene Grillfest im Sommer und die ebenfalls abgesagt Adventsfeier, die sonst im Gemeindezentrum Kranichstein gemeinsam auf die besinnliche Jahreszeit einstimmt.

„Alle Jahre wieder feiern wir Grillfest und Advent.

Dies Jahr kam etwas dazwischen, das uns leider trennt.

Trotzdem wollen wir euch treffen, nicht nur virtuell

Klingelt es an deiner Tür, dann sei so nett und öffne schnell…….

Kling, Glöckchen klingelingeling…

…..schau nach, was ich dir am 1. Adventswochenende bring!“

Mit diesem stimmungsvollen Gedicht hatten sich die Weihnachtswichtel bei den MS-Betroffenen angekündigt, die am ersten Adventswochenende in Darmstadt und in die vierangrenzenden Landkreise ausgeschwärmt waren, um ihnen liebevoll gepackte Weihnachtspäcken zu überreichen. In einer gemeinschaftlichen Aktion von Darmstädter Freundeskreis, Round Table 24, Zonta-Club Darmstadt, der Engel-Apotheke Darmstadt und dem Team der MS-Beratungsstelle Darmstadt hatten sich die Helfer einige Tage zuvor in der Beratungsstelle getroffen, um die kleine Aufmerksamkeit vorzubereiten, die die Betroffenen auf die Adventszeit einstimmen und zugleich die Einladung für die gemeinsame Advent@home-Feier wenige Tage später sein sollte.

80 Tüten hatten sechs Helfer in 2,5 Stunden mit Spaß und Freude gepackt. „Mir oblag die Endkontrolle. Ich hatte zu überprüfen, ob auch alles in den Tüten war“, erzählt amüsiert Inke Reinhardt, Leiterin der MS-Beratungsstelle Darmstadt. Der Freundeskreis hatte dafür weihnachtliche Teebeutel, eine passende Serviette, eine Kerze und eine Mandarine mit einem Smiley drauf beigesteuert. Meike Rieken, Vorsitzende des Freundeskreises, hatte gemeinsam mit den Zonta-Frauen in der Weihnachtsbäckerei gestanden, etliche Bleche voller Plätzchen gebacken, Engel ausgestochen und mit diesen Leckereien 80 süße Zellophan-Tütchen befüllt. Selbst gekochte Marmelade spendierte Freundeskreis-Mitglied Uwe Schneider, ehrenamtlicher Stadtrat in Darmstadt. Das Team der Darmstädter Beratungsstelle hatte für die Tüte Blumenzwiebeln besorgt – passend zum Motto „Da blüht Ihnen etwas!“ – sowie Nüsse und einen Schoko-Nikolaus. Außerdem gab es eine Tasse mit dem Titel „Sommerfest 2020“ samt Schneeflocken. Auch hatte die Beratungsstelle die Einladung für die Advent@home-Feier samt Einladung zur der virtuellen Zusammenkunft gestaltet. Die Karte zierte ein kurzer Text von Albert Camus: „Mitten im tiefsten Winter wurde mir endlich bewusst, dass in mir ein unbesiegbarer Sommer wohnt.“ Komplettiert wurde der Inhalt des Überraschungspakets von einer Handcreme, einem Waschgel und Pflastern, die die Engel-Apotheke für die Aktion spendiert hatte.

Als alle Päckchen verpackt und hübsch verschnürt waren, kam die nächste logistische Herausforderung. Ein Einsatzplan samt Fahrtroute wurde für das erste Adventswochenende erstellt, der festlegte wann welches Helfer-Duo an welchem Tag um wieviel Uhr in Darmstadt und vier Landkreisen im Einsatz ist, um allen 60 MS-Betroffenen persönlich ihr Tütchen samt Einladung zu überreichen. „Die Leute waren hin und weg. Sie waren so happy, als wir bei ihnen klingelten und ihnen unsere Adventstüte überreichten“, schildert Weihnachtswichtel Inke Reinhardt, die hierfür mit ihren Kollegen Renate Wesp, Peter Glass und – für diesen Anlass aus dem Ruhestand zurückgekehrten – Petra Tamleh in Darmstadt on Tour war. Freudig überrascht von der Aufmerksamkeit zeigte sich etwa Katharina B.: „Eine helle große Freude hat das wunderbare Präsent ausgelöst, was mir überreicht wurde! Einfach großartig, alle Details und die wirklich besondere Wahl der Dinge, alles Sachen, die ich gerne benutze und mit warmen Gedanken an die Schenker genießen werde! Es ist so liebevoll zusammengestellt und überbracht, einfach toll! Im Frühling werde ich meinen Gartenhelfer bitten, die ‚Zwiebel‘ einzusetzen und auf das Gewächs warten.“

Und auch die Adventsfeier einige Tage später war trotz des virtuellen Raums stimmungsvoll. Die Round-Tabler hatten aus den Fotos, die sie beim Präsente-Packen und -Verteilen aufgenommen hatten, einen kurzen Film zusammengestellt. Katharina Rogalla überbrachte Grußworte vom Freundeskreis, Meike Rieken trug eine Geschichte von Siegfried Lenz vor, und „es wurde gemeinsam ‚Kling Glöckchen klingeling‘ katastrophal schön gemeinsam gesungen“, erzählt Inke Reinhardt lachend. Zum Abschluss kamen die rund 20 Teilnehmer in separaten Vierer-Räumen zusammen und tauschten sich zu der Frage „Was habe ich Schönes in 2020 erlebt?“ aus. „Covid19 und Corona waren da überhaupt kein Thema, und das war einfach super!“, freut sich Inke Reinhardt.