Angesichts der Coronavirus-Krise sind für MS-Betroffene die Möglichkeiten, Sport zu treiben, erheblich eingeschränkt. Allerdings ist für MS-Erkrankte regelmäßiges sportliches Training sehr wichtig. Daher bietet das Team der „Sportorientierten Kompaktschulung für Menschen mit Multiple Sklerose“ (SpoKs) ab sofort ein tägliches Training auf YouTube an. Angeleitet wird die Sportschulung von Dr. Stephanie Woschek, die bei der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen das „Funktionstraining bei MS“ koordiniert. Die Übungen der „Daily SpoKs“ für zuhause eignen sich für Menschen mit und ohne Behinderung.

Frankfurt am Main, 25. März 2020. Vielen Menschen – ob chronisch krank oder nicht – fehlt die Motivation und die Anleitung, um zuhause regelmäßig zu trainieren. Um Abhilfe zu schaffen und MS-Patienten auch während der Coronavirus-Krise ein sportliches Training unter Anleitung zu bieten, hatte das Team der „Sportorientierten Kompaktschulung für Menschen mit Multiple Sklerose“ (SpoKs) die Idee zu einem Video-Training. Kurzfristig haben die Experten eine auf die Bedürfnisse von MS-Betroffenen zugeschnittene tägliche Sportschulung von 20 Minuten entwickelt, die auf „YouTube“ abgerufen werden kann. Dr. Stephanie Woschek leitet die Video-Übungen an. „Aufgrund der aktuellen Situation müssen leider alle Veranstaltungen abgesagt werden. Mit unserem YouTube-Kanal möchten wir weiterhin mit den Menschen im Kontakt sein und sie nicht alleine lassen“, erklärt SpoKs-Trainerin Dr. Stephanie Woschek zur Einführung des YouTube-Kanals. Bei der „Daily SpoKs“ auf „YouTube“ stehen Übungen für Kraft, Ausdauer und Koordination im Mittelpunkt. Da es sich bei „Daily Spoks“ um eine spontane Idee handelt, werden keine professionell aufbereiteten Videosequenzen gezeigt, sondern einfache Handyvideos gedreht. Eventuelle Hilfsmittel wie eine leere Flasche, Luftballons oder Fliegenklatsche finden sich in jedem Haushalt. So kann jeder beim Training daheim mitmachen.

Die bisherige Resonanz auf dieses Angebot ist überwältigend. Viele MS-Patienten nehmen an dem täglichen Video-Training teil. Ganz aktuell gibt es auch spezielle Trainingseinheiten im Sitzen, angeleitet von SpoKs-Trainerin Diplom-Sportlehrerin Christina Lutz, die die ersten Sportschulungen „SpoKs“ mit Dr. Stephanie Woschek und den DMSG-Landesverbänden Saarland und Rheinland-Pfalz, dem Sportwissenschaftlichen Institut der Saar-Universität und der Hochschule Fresenius (Idstein) vor über zehn Jahren entwickelt hat. Gerade für diejenigen, die im Sitzen trainieren wollen oder müssen, möchte SpoKs ebenso ein Angebot machen. Natürlich sind alle Trainingseinheiten, ob von Dr. Stephanie Woschek oder Christina Lutz angeleitet, für Menschen mit und ohne Behinderung geeignet. Denn alle Übungen können so modifiziert werden, dass jeder Interessierte entsprechend der eigenen Möglichkeiten trainieren kann.

SpoKs wurde mit Hilfe der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung aufgebaut und wird seit 2019 im Rahmen eines Projekts der DMSG-Landesverbände Saarland und Rheinland-Pfalz von der „Aktion Mensch“ unterstützt. Zu finden ist die „Daily SpoKs“ als YouTube-Kanal oder über https://spoks-ms.de/. Bei Nachfragen können sich Medienvertreter direkt bei Dr. Stephanie Woschek melden, Tel. 069 / 40 58 98 – 23; Email: funktionstraining@dmsg-hessen.de.

Noch ein Hinweis: Die hauptamtlichen Sozialberaterinnen der DMSG Hessen stehen während der Coronavirus-Krise für eine telefonische Beratung zur Verfügung. Die Geschäftsstelle der DMSG Hessen in Frankfurt ist derzeit telefonisch zu folgenden Zeiten erreichbar: montags bis freitags von 9 bis  12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr, Telefon: 069 40 58 98 – 0. Die Kontakte der jeweils zuständigen Sozialberaterinnen stehen auf der Homepage: https://www.dmsg-hessen.de/beratung/beratungsstellen-angebote-beratung/. „Auch steht unser Ärztlicher Beirat für Fragen zur Verfügung. Wir begleiten und unterstützen MS-Betroffene in dieser schwierigen Zeit“, betont die Vorsitzende der DMSG Hessen, Dagmar Spill. Auch während der momentanen Krisensituation informiert die DMSG Hessen aktuell auf ihrer Homepage: www.dmsg-hessen.de.

Die DMSG Hessen

Vor 40 Jahren, im Jahr 1980, wurde der Landesverband Hessen e.V. in der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft) gegründet. Die DMSG Hessen ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten hier für zirka 10.000 Betroffene in Hessen. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen