Der dm-Drogerie-Markt in der Berger Straße 183 (Bornheim) wird nach mehrwöchigem Umbau am Montag, 13. März, wieder eröffnet. Aus diesem Anlass möchte die Drogerie-Kette etwas Gutes für MS-Betroffene tun und hat eine Spendenaktion initiiert: Astrid Wallmann, Landtagsabgeordnete und Schirmherrin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen, wird von 11 bis 12 Uhr an der Kasse sitzen und die Waren über den Scanner ziehen. Die Einnahmen von Astrid Wallmann in dem Zeitraum spendet das dm-Team der DMSG Hessen.

Rund neun Wochen lang haben Handwerker den Frankfurter dm-Markt in der Berger Straße 183 umgebaut. Am Montag, 13. März, öffnet das 14-köpfige Team wieder die Türen. Aus diesem Anlass haben die Mitarbeiter zur Begrüßung eine besondere Spendenaktion organisiert. Für den guten Zweck schlüpft Astrid Wallmann, Schirmherrin DMSG Hessen, in die Rolle einer dm-Mitarbeiterin und zieht von 11 bis 12 Uhr Duschgels, Shampoo und Windeln über den Scanner. Ihre Einnahmen spenden die dm-Mitarbeiter der DMSG Hessen.

„Ich freue mich, dass dm die Eröffnung des umgebauten Drogeriemarktes mit einem guten Zweck verbindet und damit erneut MS-Kranke in Frankfurt und Hessen unterstützt“, sagt Astrid Wallmann, die seit 2015 Schirmherrin der DMSG Hessen ist und sich zuvor als Vorstandsmitglied für MS-Betroffene engagiert hat. Bereits 2016 konnte Astrid Wallmann Erfahrung als Kassiererin sammeln und bei der Eröffnung eines anderen dm-Marktes die Produkte über den Scanner ziehen: „Das hat unheimlich viel Spaß gemacht. Daher setze ich mich sehr gerne wieder an die Kasse, damit die Einnahmen uns und unserer Arbeit für MS-Betroffene zu Gute kommen.“

Der Erlös aus der dm-Spendenaktion kommt den betreuten Freizeiten zu Gute, die die DMSG Hessen MS-Betroffenen und ihren Familien anbietet. Diese Freizeiten stellen für die oft auch schwer Erkrankten, ihre Partner und Kinder eine wichtige Auszeit vom Alltag dar. Multiple Sklerose ist nicht nur für den Betroffenen eine große Herausforderung, sondern beeinträchtigt das gesamte Familienleben. Die Anlaufstelle für MS-Betroffene aus Frankfurt und Umgebung ist nicht weit entfernt von dem dm-Drogerie-Markt in der Berger Straße 183, der sich direkt am Uhrtürmchen im Stadtteil Bornheim befindet. Die Frankfurter Beratungsstelle und die Geschäftsstelle der DMSG Hessen haben ihre Büros in der Wittelsbacherallee 86. Die Selbsthilfeorganisation unterstützt MS-Betroffene in medizinischen, rechtlichen und beruflichen Fragen. Das Angebot reicht von Beratungsgesprächen über Selbsthilfegruppen bis hin zu Therapiekursen, Seminaren, Vorträgen und einem eigenen Fahrdienst. Multiple Sklerose ist eine bisher unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Die Symptome sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich, reichen von Taubheitsgefühlen, Seheinschränkungen, extremer körperlicher Erschöpfung bis hin zu schweren körperlichen Einschränkungen. Der Verlauf einer MS ist nicht vorhersehbar. „Deshalb ist es uns wichtig, auf jeden einzelnen Menschen einzugehen und auf seine Bedürfnisse individuell zu reagieren“, so die Schirmherrin.

Anlässlich der Eröffnung des umgebauten dm-Drogerie-Marktes in der Berger Straße 183 locken ein Gewinnspiel und ein Willkommens-Rabatt. Am 13. März kreiert ein Zauberer Cocktails aus dmBio-Säften. Zudem können sich Kunden beim Kauf einer Dr. Best Zahnbürste ihren Namen eingravieren lassen. Am Glücksrad erhalten die Kunden tolle Sofort-Gewinne.

Spendenaktion zur Wiedereröffnung des dm-Marktes (Berger Straße 183) am Montag, 13. März: Astrid Wallmann, Schirmherrin der DMSG Hessen, sitzt von 11 bis 12 Uhr an der Kasse.