Hunderte Fünft- bis Zehntklässler der Mühlheimer Friedrich-Ebert-Schule hatten im Mai anlässlich der Bundesjugendspiele für MS-Betroffene einen „Run for Help“ ausgerichtet. Jetzt sind alle Runden des Sponsorenlaufs abgerechnet und die Spenden bei den Unterstützern eingesammelt. Daher übergibt die Friedrich-Ebert-Schule kommenden Mittwoch, 28. August, um 14 Uhr die Spende an den Geschäftsführer der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen, Bernd Crusius, sowie an Vertreter der örtlichen MS-Selbsthilfegruppe „Die MainSterne“.

Frankfurt am Main, 22. August 2019. Eingebettet in die Bundesjugendspiele waren die Fünft- bis Zehntklässler der Friedrich-Ebert-Schule aus Mühlheim (Landkreis Offenbach) für den guten Zweck angetreten: Unter dem Motto „Gesunde Füße laufen für kranke Füße“ hatten die Haupt- und Realschüler Ende Mai einen Sponsorenlauf zugunsten MS-Betroffener ausgerichtet. Die Friedrich-Ebert-Schüler wussten, dass jede von ihnen gelaufene Runde für eine gute Sache ist und es beim „Run for Help“ nicht nur um die sportliche Leistung geht. Nachdem alle Runden ausgezählt und die Spenden eingesammelt sind, möchte die Mühlheimer Haupt- und Realschule am kommenden Mittwoch, 28. August, um 14 Uhr die Spende an den Geschäftsführer der DMSG Hessen, Bernd Crusius, sowie an die Leiterin der MS-Gruppe „Die MainSterne“, Regina Stadtler, übergeben. Der Erlös des Wohltätigkeitslaufs kommt der Beratungsarbeit sowie Therapieangeboten der DMSG Hessen und der Mühlheimer MS-Selbsthilfegruppe zugute.

Im Vorfeld des Laufs hatten sich die Fünft- bis Zehntklässler Sponsoren gesucht, die sich bereit erklärt hatten, für jede gelaufene Runde einen festgelegten Geldbetrag zu spenden. Umso motivierter waren die Jungs und Mädchen bei ihrem „Run for Help“.

Wie wichtig Hilfe und Unterstützung für MS-Kranke und was für eine neurologische Erkrankung Multiple Sklerose ist, hatten die Mühlheimer Schüler im Vorfeld des Sponsorenlaufs aus erster Hand erfahren. Die Leiterin der MS-Gruppe MainSterne, Regina Stadtler, hatte mit zwei weiteren Gruppenmitgliedern, Tina Geisel und Jürgen Flohr, und mit Renate Wesp von der Darmstädter MS-Beratungsstelle vorab die Friedrich-Ebert-Schule besucht. An zwei Infotagen erzählten sie anschaulich den Fünft- bis Zehntklässlern, was Multiple Sklerose mit dem Körper anstellt, wie es ist, damit zu leben, und mit welchen Einschränkungen sich ein Betroffener arrangieren muss. Unterstützt wurden sie bei ihrer Aufklärungsarbeit von der stellvertretenden Schulleiterin Christine Schurrat, dem Sportfachleiter Alexander Haubner sowie von Schulleiter Dominic Russ. Die drei Schulvertreter werden bei der Spendenübergabe ebenso vor Ort sein. Nach 2004, 2008 und 2013 war dies der vierte „Run for Help“ der Mühlheimer Friedrich-Ebert-Schule.

Termindaten: Spendenübergabe „Run for Help“ der Friedrich-Ebert-Schule am Mittwoch, 28. August, 14 Uhr, Schulverwaltungsgebäude (Heinestraße 51, 63165 Mühlheim am Main), Treffpunkt vor dem Büro von Schulleiter Dominic Russ.  

Der Lauf: „Run for Help“

Der „Run for Help“ ist ein Benefizlauf. Die Kinder und Jugendlichen suchen sich im Vorfeld des Laufs Sponsoren, die sich bereit erklären, ihnen für die Laufzeit oder pro gelaufene Runde einen festen Geldbetrag zu spenden. Gleichzeitig hat die Aktion das Ziel, möglichst viele Menschen über das Krankheitsbild der MS zu informieren und gerade Kinder und Jugendliche für den Umgang mit kranken und behinderten Menschen sensibel zu machen. Run for Help ist ein Gemeinschaftserlebnis. Die Schüler nehmen daran teil, weil jeder Kilometer, den sie laufen, eine persönliche Hilfe für MS-Kranke bedeutet. Und sie erfahren, dass Verständnis und Hilfe keine Frage des Alters ist, sondern sie sich auch für ihre Mitmenschen einsetzen können. Die erlaufenen Spenden werden am Ende der Aktion der DMSG Hessen zur Verfügung gestellt, die damit die Arbeit der MS-Beratungsstellen und der MS Selbsthilfegruppe vor Ort mit finanziert. Schirmherr der Benefizaktion ist der hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

Die DMSG Hessen:

Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten hier für etwa 10.000 Betroffene. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt von Jahr zu Jahr stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen