Zugunsten MS-Betroffener richtet die Erlenbachschule aus Gedern (Wetteraukreis) am kommenden Freitag, 13. September, rund um den Gederner See zum dritten Mal einen „Run for Help“ aus. 170 Grundschüler treten unter dem Motto „Gesunde Füße laufen für kranke Füße“ für den guten Zweck an. Start ist um 10 Uhr am Kiosk am Gederner See (Am Gederner See 10, Gedern). Auch Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte können an den Start gehen. Der Erste Stadtrat von Gedern, Herbert Weber, gibt den Startschuss. Der Erlös kommt zu jeweils einem Drittel der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen, der MS-Selbsthilfegruppe Gelnhausen und dem Förderverein der Grundschule zugute.

Frankfurt am Main / Gedern, 10. September 2019. Um Multiple-Sklerose-Erkrankte zu unterstützen, treten gut 170 Schüler der Erlenbachschule Gedern (Wetterauskreis) für den guten Zweck an: Unter dem Motto „Gesunde Füße laufen für kranke Füße“ richten die Erst- bis Viertklässler am kommenden Freitag, 13. September, ab 10 Uhr rund um den Gederner See zum dritten Mal einen Sponsorenlauf für MS-Kranke aus. Auch Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte können mitlaufen. Denn MS-Betroffene sind auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Daher spendet die Grundschule Zweidrittel des Erlöses der DMSG Hessen und der MS-Selbsthilfegruppe Gelnhausen. Ein Drittel des Erlöses geht an den Förderverein der Erlenbachschule. Als Zeichen der Anerkennung hat Gederns Bürgermeister Guido Kempel die Schirmherrschaft für den Sponsorenlauf übernommen.  Da er terminlich verhindert ist, wird Erster Stadtrat Herbert Weber um 10 Uhr den Startschuss geben. Von Seiten der DMSG Hessen werden beim Lauf Karin Herring (Koordinatorin Run for Help bei der DMSG Hessen) vor Ort sein sowie Anette Freund, Leiterin der MS-Selbsthilfegruppe Gelnhausen.

Vor allem geht es beim „Run for Help“ nicht nur um die sportliche Leistung. So haben die Grundschüler im Vorfeld einiges über die neurologische Erkrankung Multiple Sklerose erfahren: Von Seiten der MS-Selbsthilfegruppe Gelnhausen hatten Anette Freund sowie Karin Herring vorab die Erlenbachschule besucht. Aus der Perspektive von MS-Betroffenen erzählten sie im Unterricht anschaulich den Erst- bis Viertklässlern, was Multiple Sklerose mit dem Körper anstellt, wie es ist, damit zu leben, und mit welchen Einschränkungen sich ein Betroffener arrangieren muss. Unterstützt wurden sie bei ihrer Aufklärungsarbeit von Schulleiterin Doris Weber.

Anlässlich des „Run for Help“ am Freitag, 13. September, können die Kinder an der „Fühlstraße“, die die DMSG Hessen aufbauen wird, MS-Symptome nachempfinden: etwa Taubheitsgefühle mit Hilfe von Handschuhen, Gleichgewichtsprobleme beim Laufen über eine Luftmatratze oder Sehschwierigkeiten mit entsprechend präparierten Brillen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, einen Rollstuhl auszuprobieren. So können die Grundschüler die Herausforderungen und Hindernisse hautnah erleben, denen sich ein Rollstuhlfahrer Tag für Tag im Alltag gegenüber sieht. Außerdem werden Eltern vom Förderverein der Erlenbachschule für Unterhaltung mit Musik, Kaffee, Kuchen und Würstchen sorgen.

Termindaten:

„Run for Help“ der Erlenbachschule Gedern am Freitag, 13. September, ab 10 Uhr rund um den Gederner See. Start ist am Kiosk am See (Am Gederner See 10, 63688 Gedern).

Der Lauf: „Run for Help“

Der „Run for Help“ ist ein Benefizlauf. Die Kinder und Jugendlichen suchen sich im Vorfeld des Laufs Sponsoren, die sich bereit erklären, ihnen für die Laufzeit oder pro gelaufene Runde einen festen Geldbetrag zu spenden. Gleichzeitig hat die Aktion das Ziel, möglichst viele Menschen über das Krankheitsbild der MS zu informieren und gerade Kinder und Jugendliche für den Umgang mit kranken und behinderten Menschen sensibel zu machen. Run for Help ist ein Gemeinschaftserlebnis. Die Schüler nehmen daran teil, weil jeder Kilometer, den sie laufen, eine persönliche Hilfe für MS-Kranke bedeutet. Und sie erfahren, dass Verständnis und Hilfe keine Frage des Alters ist, sondern sie sich auch für ihre Mitmenschen einsetzen können. Die erlaufenen Spenden werden am Ende der Aktion der DMSG Hessen zur Verfügung gestellt, die damit die Arbeit der MS-Beratungsstellen und der MS Selbsthilfegruppe vor Ort mit finanziert. Schirmherr der Benefizaktion ist der hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

Die DMSG Hessen:

Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten hier für etwa 10.000 Betroffene. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt von Jahr zu Jahr stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen