In Hessen können sich ab sofort Impfwillige der Priorisierungsgruppe 3 für die Covid-19-Schutzimpfung registrieren. Dieser Priorisierungsgruppe sind MS-Betroffene zunächst prinzipiell zugeordnet.

Ab sofort können sich Personen nach §4 Corona-Impfverordnung für einen Impftermin registrieren. Das bestehende System aus Onlineportal www.impfterminservice.hessen.de und telefonischer Hotline (116 117 oder 0611 505 92 888) steht hierfür zur Verfügung. Wer sich dort registriert, bekommt die Termine für Erst- und Zweitimpfung automatisch per Post oder per E-Mail zugesendet.

Wenn der Vorschlag nicht passt oder ein Paartermin bevorzugt wird, können Umbuchungen jederzeit online oder täglich zwischen 8 und 20 Uhr telefonisch erfolgen. Das Land Hessen bestimmt nicht darüber, wer wann drankommt. Grundsätzlich läuft die Terminvergabe innerhalb der Priorisierungsgruppe 3 nach dem Zufallsprinzip und richtet sich stets nach den verfügbaren Impfdosen. Da Termine stets in Abhängigkeit vom verfügbaren Impfstoff erfolgt, können bis zur Zuweisung eines Termins ggf. mehrere Wochen vergehen. Es wird darum gebeten, in diesem Zusammenhang auf Nachfragen zu verzichten. Die Gruppe der Prio 1 und 2 (§§ 2 und 3 CoronaImpfV) kann sich weiterhin für einen Termin registrieren.

Priorisierungsgruppe 3: Wer ist jetzt impfberechtigt?

Wie die bereits priorisierte Gruppe 2 ist die nun geöffnete Gruppe 3 ebenfalls sehr heterogen. Impfberechtigte der Priorisierungsgruppe 3 haben nach der bundesweiten Impfverordnung eine erhöhte Priorität und werden daher bevorzugt geimpft. Registrieren können sich alle Personen, die in §4 der Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums genannt werden. Grundsätzlich lässt sich der Anspruch aus Alters-, Gesundheits- oder Berufsgründen ableiten.

  • So befinden sich rund 700.000 Hessinnen und Hessen im Alter von 60 bis 69 Jahren in der Gruppe 3.
  • Unabhängig von ihrem Alter gehören Menschen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Corona-Infektion auch zur Gruppe 3, z.B. Menschen mit akuten Herzleiden, Asthma, Rheuma oder Autoimmunerkrankungen. Dazu zählen Menschen mit MS.
  • Aufgrund ihres Berufs sind beispielsweise Mitarbeiter in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, im Bereich der Kritischen Infrastruktur, im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes oder Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind, impfberechtigt. Eine vollständige Aufzählung finden Sie in §4 der Coronaimpfverordnung.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, welche Personen mit erhöhter Priorität Anspruch auf Schutzimpfung haben!

Wie kann ich einen Impftermin vereinbaren?

Es ist möglich sich telefonisch über die Hotline 0611/ 505 92 888 bzw. online unter impfterminservice.hessen.de für die Zuweisung eines persönlichen Corona-Schutzimpfungstermins registrieren lassen.

Es können je nach Verfügbarkeit von Impfstoff mehrere Wochen vergehen, bis Sie eine Nachricht erhalten, bitte haben Sie Geduld.

Weitere Informationen:

https://corona-impfung.hessen.de/faq/%C3%B6ffnung-der-priorit%C3%A4tsgruppe-3

Quelle: Land Hessen, Stand 26. April 2021

Ärztliches Attest für Priogruppe 3 zum Download

Um zu bestätigen, dass Sie als MS-Betroffener für die Priogruppe 3 berechtigt sind, hat der Bundesverband zusammen mit dem Kompetenznetz Multiple Sklerose ein Ärztliches Attest für die Zugehörigkeit zur Priogruppe 3 für die Corona-Schutzimpfung erstellt. Dieser Priorisierungsgruppe sind MS-Betroffene zunächst prinzipiell zugeordnet.

Das Ärztliche Attest können Sie sich als PDF-Dokument hier herunterladen!