Aufgrund der Coronavirus-Krise wurde das ursprünglich für 29. März geplante Benefizkonzert des Streichquartetts „La Finesse“ zugunsten des Förderkreises Hessischer MS-Förderkreises in Hofheim abgesagt. Jetzt ist ein neuer Termin gefunden: Das Benefizkonzert findet am Sonntag, 8. November, in der Stadthalle Hofheim (Chinonplatz 4) statt. Beginn ist um 16 Uhr. Hofheims Bürgermeister Christian Vogt hat für das Benefizkonzert die Schirmherrschaft übernommen. Die bereits erworbenen Eintrittskarten behalten für den neuen Termin ihre Gültigkeit.

Frankfurt am Main / Hofheim, 26. März 2020. Klassische Musik auf unnachahmliche Weise mit dem Musikgeschmack unserer Zeit zu verbinden – das ist das Anliegen des Streichquartetts „La Finesse“. Die vier Virtuosinnen verstehen es, die Geschichte großer Meister auf ihren Instrumenten neu zu erzählen – traditionsbewusst und modern zugleich. Alle musikalischen Interpretationen mit Elementen aus Pop, Rock und Dubstep wurden eigens von dem Streichquartett arrangiert.

Auf Einladung des Lions Clubs Hofheim und des Förderkreises Hessischer MS-Erkrankter war ursprünglich für kommenden Sonntag, 29. März, ein Benefizkonzert des Streichquartetts zugunsten des Förderkreises geplant, für das Hofheims Bürgermeister Christian Vogt die Schirmherrschaft übernommen hatte. Aufgrund der Coronavirus-Krise wurde das Konzert vorerst abgesagt. Jetzt steht ein Ersatztermin fest: Das Streichquartett „La Finesse“ gibt am Sonntag, 8. November, sein Benefizkonzert. Beginn ist um 16 Uhr in der Stadthalle Hofheim (Chinonplatz 4). Die bisher erworbenen Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Wer zu dem neuen Termin keine Zeit hat, kann sich den Ticketpreis zurückerstatten lassen. Dafür müsste sich der Ticketkäufer entweder an die jeweilige Vorverkaufsstelle wenden oder den Förderkreis Hessischer MS-Erkrankter – je nachdem, wo die Karten gekauft worden sind.

Informationen gibt es auch direkt beim Förderkreis, Email: ms-foerderkreis@gmx.de oder Tel.: 069/27246397 (Freitag 9 bis 12 Uhr).

Förderkreis Hessischer MS-Erkrankter:

Der als gemeinnütziger Verein anerkannte Förderkreis Hessischer MS-Erkrankter hatte sich 1987 gegründet, um gezielt Projekte für MS-Betroffene zu finanzieren und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen bei ihrer Arbeit zu unterstützen. Denn die Diagnose MS stellt das Leben von Betroffenen völlig auf den Kopf. Viele erhalten die Diagnose im jungen Alter. Lebensträume drohen, zu zerplatzen. Den Betroffenen steht die DMSG Hessen bei sozialen, medizinischen und rechtlichen Fragen beratend zur Seite. Die Selbsthilfeorganisation möchte den Betroffenen zudem Ermutigung und Stärkung im alltäglichen Leben bieten. „Wir alle können helfen, damit Menschen mit Multiple Sklerose die Chance erhalten, trotz Krankheit und Behinderung ein annähernd normales Leben zu führen“, betont Traudl Herrhausen, Schirmherrin des Förderkreises.

Die DMSG Hessen:

Vor 40 Jahren, im Jahr 1980, wurde der Landesverband Hessen e.V. in der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft) gegründet. Die DMSG Hessen ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten hier für zirka 10.000 Betroffene in Hessen. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt von Jahr zu Jahr stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen