„Neue Entwicklungen im Bereich Multiple Sklerose“ lautet das Thema des MS-Forums, zu dem die DKD Helios Klinik Wiesbaden nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen erneut Patienten, Angehörige und Neurologie-Interessierte einlädt. Der Informationstag ist am Samstag, 14. Dezember, von 10.30 bis 13 Uhr. Interessierte können sich bis 2. Dezember bei der DMSG Hessen anmelden.

Frankfurt am Main, 18. November 2019. Nach dem großen Interesse im letzten Jahr richtet die DKD Helios Klinik Wiesbaden in Zusammenarbeit mit der DMSG Hessen auch 2019 einen MS-Informationstag für Betroffene, Angehörige und Neurologie-Interessierte aus. Als seit vielen Jahren von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) anerkanntes MS-Zentrum lädt der Fachbereich für Neurologie MS-Betroffene, Angehörige und Interessierte für Samstag, 14. Dezember, ein. Das MS-Forum ist von 10.30 Uhr bis 13 Uhr im Foyer der DKD Helios Klinik Wiesbaden (Aukammallee 33, 65191 Wiesbaden).

In verschiedenen Beiträgen von Referenten der Klinik sowie der DMSG Hessen wird den Teilnehmern ein spannender Einblick in Neuerungen auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose sowie in neue Behandlungsmöglichkeiten gegeben. Am Stand der DMSG Hessen können Besucher sich über die vielfältigen Angebote speziell im Umkreis informieren. Eine ausführliche Fragerunde mit allen Referenten rundet das Programm ab.

Programmablauf am Samstag, 14. Dezember 2019:

10:30 Uhr: Begrüßung Bernd Crusius, Geschäftsführer DMSG Hessen, und Prof. Dr. med. Till Sprenger,  Chefarzt der Neurologie, Ärztlicher Direktor

10:40 Uhr: Cannabis bei MS? Priv.-Doz.  Dr. med. Tanja Schlereth, Oberärztin Neurologie DKD Helios Klinik Wiesbaden

11:00 Uhr: Vitamin D und MS. Dr. med. Ann-Sophie Lauenstein, Fachärztin Neurologie DKD Helios Klinik Wiesbaden

11:20 Uhr: Möglichkeiten der Sozialberatung der DMSG. Referentin: Monika Dettke, Leiterin Soziale Dienste DMSG Hessen

11:40 Uhr: Pause

12:10 Uhr Neue medikamentöse Therapieoptionen bei MS. Dr. med. Mathias Wahl, Oberarzt Neurologie DKD Helios Klinik Wiesbaden

12:30 Uhr: Fragerunde mit allen Referenten

In der Pause und zum Abschluss ist für eine kleine Stärkung und Zeit für Gespräche mit den Teams der DMSG Hessen und der DKD gesorgt. Zudem haben Besucher die Möglichkeit, sich am Stand der DMSG Hessen individuell über die Angebote zu informieren. Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Buslinien 17, 21, 22, 23, 24, 37, Haltestelle „Wartestraße“. Zudem sind Parkplätze auf dem Klinik-Gelände ausreichend vorhanden. Interessierte können sich bis zum Montag, 2. Dezember 2019, bei der DMSG Hessen per Email anmelden: veranstaltungen@dmsg-hessen.de oder per Fax an 069/40 58 98 – 40. Weitere Informationen bei Stefanie Reich, Tel. 069 / 40 58 98 – 21. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die DMSG Hessen

Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten hier für etwa 8000 bis 10.000 Betroffene. In den Reihen der DMSG Hessen bestehen derzeit hessenweit 42 Selbsthilfegruppen und 36 MS-Treffs. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt  stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen
Infoflyer als .PDF herunterladen