In Langen besteht ein Gesprächskreis, der sich an Multiple Sklerose Erkrankte und ihre Angehörige richtet. Üblicherweise trifft er sich immer am letzten Donnerstag im Monat. Wegen der Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie sind die Treffen im Moment noch ausgesetzt. Der Gesprächskreis möchte MS-Betroffenen aus Langen und Umgebung die Möglichkeit bieten, sich zu treffen und untereinander auszutauschen.

Der MS-Gesprächskreis in Langen ergänzt das von der Darmstädter Beratungsstelle der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband betreute und bereits bestehende Angebot im Einzugsgebiet von Langen/Egelsbach/Erzhausen. Zudem gibt das Beratungsangebot von Ilse Lust in Erzhausen (Kontakt: 06150-5078767, donnerstags von 16 bis 18 Uhr) MS-Betroffenen die Gelegenheit, sich zwanglos mit anderen Betroffenen und ihren Angehörigen zu treffen, austauschen und zu informieren. Als viertes Standbein hat sich der MS-Treff in Langen mittlerweile etabliert.

Die Initiative hierzu hatte Uschi Sohn. Der Langenerin, die vor mehreren Jahren die MS-Diagnose erhielt, war es ein Anliegen, auch an ihrem Wohnort eine Anlaufstelle für MS-Betroffene und ihre Angehörigen aufzubauen, die sich regelmäßig, trifft. „Die Idee, vor Ort einen MS-Treff zu gründen, hatte ich schon seit geraumer Zeit. Denn mit zunehmendem Alter und bedingt durch die von der MS verursachten Einschränkungen wird es für einen immer beschwerlicher. Und dann möchte man längere Wege vermeiden“, erläutert die Initiatorin, die gemeinsam mit Angelika Reuter die Ansprechpartnerin für die MS-Gesprächsrunde ist.

Üblicherweise trifft sich der MS-Gesprächskreis Langen immer am letzten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr im Restaurant „Himmel und Erde“ in der Stadthalle Langen (Südliche Ringstraße 77). Wegen der Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie sind die Treffen im Moment noch ausgesetzt. Sobald die Treffen wieder aufgenommen werden, werden die Termine bekannt gegeben.

Wer ansonsten Fragen hat kann sich an die beiden Ansprechpartnerinnen des Gesprächskreis wenden: Uschi Sohn (Tel.: 06103-79649) und Angelika Reuter (Tel.: 06103-34177) sind beide an Multiple Sklerose erkrankt und schon seit längerem als geschulte Betroffenenberaterinnen für die DMSG Hessen ehrenamtlich tätig.

Bei Fragen stehen Ihnen Uschi Sohn, Angelika Reuter und Inke Reinhardt, MS-Beratungsstelle in Darmstadt (Tel.: 06151-62 70 3 80), gerne zur Verfügung.