Jede*r kennt das: Man muss mal, aber es lässt sich keine Toilette finden. Höchste Pein! Noch viel schlimmer ist das für Rollstuhlfahrer*innen, die nicht irgendeine Toilette brauchen, sondern eine, in die sie hineinfahren können, in der genug Platz ist. Das nennt man barrierefrei. Wir haben uns früher auch nicht für barrierefreie Toiletten interessiert – bevor es uns betroffen hat. Der Normalfall, der häufigste Fall ist: Es gibt kein Klo für Rollstuhlfahrer*innen. KEIN ÖRTCHEN. NIRGENDS. Und so lautet auch der Titel des Buchs von Claudia und Bernd Hontschik, das ab sofort erhältlich ist und in dem sie einen Blick hinter die Türen mit dem Rollstuhlzeichen werfen. 

Bei dem Buchtitel „Kein Örtchen. Nirgends.“ denken wir unweigerlich an Toiletten an öffentlich zugänglichen Orten wie Restaurants, Museen und haben selten gute Erinnerungen. Wenn diese auch ohne Barrieren zugänglich und nutzbar sein sollen, wird die Suche ganz schwierig. „Toiletten gehören zu den großen Hindernissen, wenn man mit dem Rollstuhl unterwegs ist. Außerhalb unserer eigenen Wohnung ist der Weg voller Hürden“, erklärt Autorin und DMSG-Hessen-Mitglied Claudia Hontschik die Idee zum Buch. Claudia Hontschik ist Pädagogin und Fortbildungsreferentin und hat das Buch „Frau C. hat MS“geschrieben.

Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Mediziner Dr. Bernd Hontschik, hat sie sich auf die Reise gemacht und eine Reihe öffentlicher Toilettenanlagen in Augenschein genommen. Entstanden ist ein unterhaltsames und nachdenkliches Buch mit bemerkenswerten Bildern, das mit Humor auf Missstände aber auch auf gelungene barrierefreie Lösungen verweist. Bernd Hontschik hat unter anderem den Bestseller „Körper, Seele, Mensch“ verfasst  und ist Kolumnist etwa für die Frankfurter Rundschau.

Mit ihrer Begeisterung für dieses ungewöhnliche Thema haben die Hontschiks zunächst den Frankfurter Westend-Verlag angesteckt.  Und vermittelt durch die DMSG Hessen gelang es, die Firma Geberit, europäischer Marktführer für Sanitärprodukte, als Sponsor zu gewinnen. „Wir möchten das Thema unterstützen“, so Thomas Steindl, Vertriebsleiter von Geberit: „Für unser Unternehmen ist es auch keine Werbekampagne, wir sind vom Buchprojekt und der Thematik überzeugt.“

So wird mit diesem Buch nicht nur ein Schlaglicht auf ein Thema geworfen, über das man zu selten spricht, sondern wir können gemeinsam an klugen Lösungen für die Zukunft arbeiten und die eine oder andere Verbesserung im öffentlichen und privaten Raum erwirken. Dagmar Spill

Claudia und Bernd Hontschik, Kein Örtchen. Nirgends., 120 S., brosch., 16 Euro.