Betroffenen das Leben und den Alltag mit Multiple Sklerose erleichtern und Teilhabe ermöglichen: Das möchte die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Hessen mit ihrem aktuell vorgelegten Jahresprogramm 2020 MS-Erkrankten bieten. Die Therapie-Kurse, Treffs, Seminare, Vorträge oder Foren für MS-Betroffene finden hessenweit statt. Vor allem Themen wie „Bewegung und Sport bei MS“ oder „Entspannung und Balance“ werden immer stärker von MS-Betroffenen nachgefragt. Für einige Kurse oder Wochenendseminare, die ebenso Nichtmitgliedern offen stehen, ist die Anmeldung bereits möglich. Interessierte können sich das Jahresprogramm der DMSG Hessen online anschauen und herunterladen oder es über die Geschäftsstelle in Frankfurt anfordern.

Frankfurt am Main, 18. Dezember 2019. Eine große Auswahl an Kursen, Seminaren, Foren, Treffs, Vorträgen finden sich in dem 72 Seiten starken Jahresprogramm 2020 der DMSG Hessen. Es unterteilt sich in die Schwerpunkte „Information“, „Erfahrungsaustausch“, „MS und Familie“, „Bewegung und fit im Alltag“, „Gesundheit und Ernährung“, „Entspannung und Balance“, „Kreativ dabei“, „Hin und weg“ und „Ehrensache“ für ehrenamtlich engagierte Mitglieder. Um den individuellen Anforderungen und Bedürfnissen jedes einzelnen MS-Betroffenen gerecht zu werden, ist das Spektrum an Angeboten vielfältig. Denn Multiple Sklerose ist bislang nicht heilbar, aber behandelbar. Der Krankheitsverlauf ist nicht vorhersehbar und bei jedem Betroffenen unterschiedlich. Daher bildet das Jahresprogramm der DMSG Hessen eine große Spannbreite ab: Sie reicht von Achtsamkeit bei MS über Bogenschießen, Klettern bis hin zu „Kompaktschulung MS und Sport“, Rollstuhlmobilitätstraining, „Shiatsu für Paare“ oder verschiedenen Yoga-Kursen.

Die Therapie-Kurse, Treffs, Seminare, Vorträge oder Foren finden über ganz Hessen verteilt und möglichst wohnortnah statt: im Rhein-Main-Gebiet, Süd-, Nord-, Mittel- und Osthessen. Zudem organisiert die DMSG Hessen einige betreute Freizeiten, um MS-Betroffenen für einige Tage eine Auszeit vom Alltag zu ermöglichen. Die Angebote sollen dazu beitragen, den Betroffenen das Leben mit Multiple Sklerose etwas zu erleichtern, und sie ermutigen, trotz der MS aktiv zu sein, Ressourcen zu nutzen und zu stärken. Bei der Gestaltung des Jahresprogramms hat die DMSG Hessen auch Anregungen von Mitgliedern einfließen lassen, wie etwa nach einem erfolgreichen Pilotprojekt den Kurs „Feldenkrais auf dem Pferd“, berichtet Monika Dettke, Leiterin Soziale Dienste und damit zuständig für die Entwicklung des Jahresprogramms. „Viele Veranstaltungen sollen der Entspannung, Konzentration, Balance und der Stärkung des Selbstvertrauens dienen, um schwierige Situationen wie die Diagnose und das Leben mit der MS-Erkrankung zu meistern“, erläutert Monika Dettke: „Zudem sind Kurse und Schulungen rund um Bewegung und Sport stark nachgefragt, nachdem sich immer mehr die Erkenntnis durchsetzt, dass auf die Bedürfnisse von MS-Betroffenen abgestimmte Trainings- oder Bewegungsprogramme sich positiv auf Mobilität, kognitive Fähigkeiten oder Ausdauer auswirken können.“ Auch die Angehörigen und junge MS-Erkrankte hat die DMSG Hessen im Blick: Seit Jahrzehnten trifft sich die Angehörigengruppe in Frankfurt, neue Angehörigengruppen gibt es bei einem Begleitseminar für Betroffenenberater und beim Frühstückstreff in Darmstadt. Mit einem „Jungen Forum“ möchte die MS-Selbsthilfeorganisation insbesondere über Rechtsfragen im Zusammenhang mit Beruf und Versicherungen aufklären.

Weitere Informationen über die Therapie-Kurse, Seminare, Freizeiten und Vorträge finden sich im ausführlichen Jahresprogramm 2020, das über die Geschäftsstelle der DMSG Hessen (Wittelsbacherallee 86, 60385 Frankfurt am Main, Tel. 069/405898-0) angefordert werden kann oder zum Herunterladen bereit steht unter www.dmsg-hessen.de.

Die DMSG Hessen

Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten hier für zirka 10.000 Betroffene in Hessen. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen
Jahresprogramm als .PDF herunterladen