In Idstein (Rheingau-Taunus-Kreis) und Umgebung hat sich auf Initiative von MS-Betroffenen ein neuer Treff für an Multiple Sklerose Erkrankte gegründet. Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 12. Februar 2020. Beginn ist um 18.30 Uhr im Beratungszentrum Diakonie RTK (Schulgasse 7, 65510 Idstein). Die Runde kommt einmal monatlich am jeweils zweiten Mittwoch im Monat zusammen.

Die Diagnose „Multiple Sklerose“ trifft einen mitten im Leben und meist Menschen zwischen 20 und 40 Jahren. Die Diagnose bedeutet einen großen Einschnitt in das private und berufliche Leben und wirft viele Fragen auf. MS-Betroffene suchen daher gerne den Kontakt zu anderen Betroffenen, um sich mit ihnen über Krankheitsverlauf oder Therapie auszutauschen, aber auch, um gemeinsame Freizeitaktivitäten zu unternehmen. Doch bislang bestand in Idstein und Umgebung noch keine MS-Selbsthilfegruppe. Das hat sich nun geändert. Der neue MS-Treff Idstein kommt künftig immer am zweiten Mittwoch im Monat zusammen, das nächste Mal am Mittwoch, 12. Februar 2020.

Die Initiative zu der neuen Gruppe hatten zwei MS-Betroffene aus der Region ergriffen. Ihnen fehlte in ihrer Region eine Anlaufstelle, um sich mit anderen MS-Betroffenen zu treffen und auszutauschen. Daher möchten sie mit ihrer Gruppe Interessierte aus der ganzen Umgebung erreichen: neben Idstein auch MS-Betroffene beispielsweise aus Hünstetten, Waldems und dem ganzen Rheingau-Taunus-Kreis. Bei der Aufbauarbeit werden die beiden engagierten Frauen, Bettina Henkel und Christiane Best, von Monika Dettke unterstützt, Leiterin Soziale Dienste bei der DMSG Hessen.

Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 12. Februar 2020. Beginn ist um 18.30 Uhr im Beratungszentrum Diakonie RTK (Schulgasse 7, 65510 Idstein). Wer sich für das neue Angebot interessiert und Kontakt aufnehmen möchte, meldet sich bei Bettina Henkel, Email: MS-Treff-Idstein_bhenkel@email.de, mobil: 0178 /6018225, oder Christiane Best, Email: christianebest@gmx.de, mobil: 0157 / 30406082.