Regelmäßig können sich Multiple Sklerose-Betroffene, Angehörige und Interessierte von Sozialpädagogin Doris Althofen  von der Frankfurter Beratungsstelle der DMSG Hessen und ausgebildeten Betroffenen-Beraterinnen in Gießen beraten lassen. Die Sprechstunden einer Betroffenenberaterin und von Doris Althofen vor Ort sind ausgesetzt aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise. Die Sozialberaterinnen der DMSG Hessen stehen jedoch für eine telefonische Beratung zur Verfügung.

Die Inhalte der Beratungsgespräche orientieren sich an den Themen und Bedürfnissen des Einzelnen. Das können Informationen zum Krankheitsbild, Möglichkeiten zur Krankheitsbewältigung oder sozialrechtliche Fragen sein.

Die Beratungstermine von Sozialpädagogin Doris Althofen, Leiterin der Frankfurter Beratungsstelle der DMSG Hessen, in 2020 sind wie folgt:

  • 7. April – ausgesetzt – telefonische Beratung: (069) 40 58 98-37
  • 16. Juni
  • 11. August
  • 10. November

jeweils dienstags von 14 bis 16 Uhr.

Anmeldung bis jeweils montags vor dem Termin in der Beratungsstelle Frankfurt der DMSG Hessen unter der zentralen Rufnummer: (069) 405898-0

Im Rahmen des Projekts „Betroffenen beraten Betroffene“ stehen folgende ausgebildete, ehrenamtlich tätige MS-Betroffenen-Beraterinnen als Ansprechpartnereinnen zum Gespräch zur Verfügung:
Manuela Kramer
Bettina Hepner

Termine 2020 der Betroffenenberaterinnen:

  • 4. Mai
  • 8. Juni
  • 6. Juli
  • 3. August
  • 7. September
  • 5. Oktober
  • 2. November
  • 7. Dezember

jeweils montags von 15.00 bis 17.00 Uhr

Anmeldung bis jeweils samstags vor dem Termin bei:

Manuela Kramer, Tel.: (0 64 05) 32 15
Bettina Hepner, Tel.: (0 64 62) 404 64

Ort:
VdK – Untergeschoss
Liebigstraße 15, 35390 Gießen