Der „Gesprächskreis für pflegende Angehörige“ beginnt wieder am 22. Januar 2020. Die Treffen sind immer mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr in der Frankfurter MS-Beratungsstelle (Wittelsbacherallee 86). Interessierte können sich noch anmelden, es gibt noch freie Plätze.

Der gesunde Partner ist auf eigene Weise mit betroffen, wenn die Diagnose MS beim Partner, Angehörigen oder Freund gestellt wird. Oft weiß er nicht, wie er sich verhalten soll, WELCHE Hilfe er WIE anbieten kann. Was heißt diese Diagnose für die Perspektiven in der Partnerschaft, was löst sie an Ängsten oder ungeahnten Fähigkeiten aus? Was kann der Gesunde tun, um sich als Helfender nicht selbst zu überfordern? Menschen, die einen Kranken begleiten, haben oft ähnliche Themen und Probleme.

Dies zu erkennen, kann entlastend sein. Sich auszutauschen und Kraft zu schöpfen, ist Ziel dieses Gesprächskreises.

Gesprächskreis für pflegende Angehörige in Frankfurt ist immer mittwochs, jeweils von 18 bis 19.30 Uhr in der MS-Beratungsstelle Frankfurt, Wittelsbacherallee 86.

Referent: Thomas Ruhl, Diplom-Theologe, Krankenpfleger, Psychodrama

Start ist am 22. Januar 2020. Der Gesprächskreis kommt zehn Mal jeweils am letzten Mittwoch im Monat zusammen (außer im Dezember).

Termine:  22.01./ 26.02./ 25.03./ 29.04./ 27.05./ 24.06./ 30.09./ 28.10./ 25.11./ 09.12.2020

Kosten: 75 Euro für Mitglieder, 150 Euro für Nichtmitglieder.

Interessierte können sich noch anmelden.

Eine spätere Teilnahme ist auf telefonische Anfrage ebenso möglich.

Ansprechpartnerin für die Organisation und Anmeldung ist Doris Althofen, Tel: 069-405898-37, Email: althofen@dsmg-hessen.de