Der „36. Frankfurter Ostermarkt“ trotzt dem Corona-Virus und öffnet am kommenden Wochenende, Samstag, 14., und Sonntag, 15. März, im Frankfurter Dominikanerkloster (Kurt-Schumacher-Straße 23) jeweils von 11 bis 18 Uhr seine Pforten. Reichlich verzierte Ostereier, österliche Dekoartikel aber auch süße Verführungen von Konditorweltmeister Bernd Siefert stehen zur Auswahl. Der Erlös aus dieser Benefizveranstaltung kommt dem Landesverband Hessen in der Deutschen Multiplen Sklerose Gesellschaft (DMSG) zugute. Allerdings verzichtet die DMSG Hessen angesichts der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus auf einen ehrenamtlich besetzten Kassendienst, der sonst das Eintrittsgeld angenommen hat, und bittet daher die Besucher um eine Spende. Dafür steht am Eingang eine Spendenbox bereit.

Der „36. Frankfurter Ostermarkt“ trotzt dem Corona-Virus und findet am kommenden Wochenende Samstag, 14., und Sonntag, 15. März, im Dominikanerkloster (Kurt-Schumacher-Straße 23) jeweils von 11 bis 18 Uhr statt. „Die Kunsthandwerker haben seit Monaten auf den Ostermarkt hingearbeitet und freuen sich, ihre mit viel Liebe gefertigten Stücke in dem passenden Rahmen des Ostermarkts zu präsentieren und zu verkaufen“, betont Ingrid Bauer.

Zusammen mit ihrer Co-Organisatorin Käte Westphal hat Ingrid Bauer ebenso seit Monaten diesen traditionsreichen Markt mit seiner vielfältigen Auswahl ehrenamtlich vorbereitet. Das Ergebnis all der Arbeit und Mühen können die Besucher nun am kommenden Samstag und Sonntag im Dominikanerkloster an den rund 65 Ständen bewundern und sich an farbenfrohen und kreativ gestalteten Ostereiern, österlichen Gestecken und anderen frühlingshaften Dekorationsartikeln erfreuen.

Vor allem Liebhaber traditioneller und ausgefallener Kunst auf Eiern in allen Variationen kommen auf ihre Kosten.

„Mir liegt es am Herzen, beim Ostermarkt alte kunsthandwerkliche Traditionen und Techniken des Eierverzierens zu zeigen und damit zu deren Erhalt beizutragen“, berichtet Organisatorin Bauer. So können die Besucher des Ostermarkts sowohl Eiermalern aber auch anderen Kunsthandwerkern bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Wie dem Konditorweltmeister Bernd Siefert aus Michelstadt im Odenwald, der in diesem Jahr an zwei Standorten im Dominikanerkloster vertreten sein wird: zum einen mit seinen „süßen Verführungen“ am gewohnten Stand im Erdgeschoss, als auch mit einem zweiten Stand vor der Bühne im großen Saal, wo Brot aus dem Odenwald und Wurstwaren aus der Region angeboten werden.

Insgesamt gibt es an den Ständen ein reichhaltiges Angebot an Kunsthandwerk zu entdecken: Glaskunst, Floristik, Tiffany, Klöppeln, Drechslerarbeiten, Keramik, Glasbläser, Patchwork, Zinnfiguren, Porzellanmalerei, Stofftiere, Origami, Karten, Kerzen, Stickerei und andere Handarbeiten. Komplettiert wird die Auswahl von  selbstgemachten Marmeladen, Pestos, Pralinen, Essigen und Ölen.

Zugleich ist der Frankfurter Ostermarkt seit Jahrzehnten für einen guten Zweck. Der Reinerlös wird der DMSG Hessen gespendet, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern kann. Allerdings verzichtet die DMSG Hessen angesichts der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus in diesem Jahr auf einen ehrenamtlich besetzten Kassendienst, der sonst das Eintrittsgeld angenommen hat, und bittet daher die Besucher um eine Spende. Dafür steht am Eingang eine Spendenbox bereit.

36. Frankfurter Ostermarkt:

Samstag, 14., und Sonntag, 15. März 2020, jeweils von 11 bis 18 Uhr, im Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Straße 23, 60311 Frankfurt. www.ostermarkt-frankfurt.de