Beim „31. Frankfurter Herbstmarkt“ können die Besucher am Wochenende Samstag, 2., und Sonntag, 3. November, im Dominikanerkloster eine ungeheure Vielfalt an kunsthandwerklicher Gestaltung entdecken, sich Anregungen für herbstliche und weihnachtliche Dekorationen holen und nach Geschenken – beispielsweise für Weihnachten – Ausschau halten. Zudem locken selbstgemachte Köstlichkeiten – etwa vom „Weltmeister der Konditoren“ Bernd Siefert aus dem Odenwald. Der Erlös aus dem traditionsreichen Herbstmarkt, den Ingrid Bauer 1989 mit aus der Taufe hob und ihn seit 2011 federführend mit ihrem Team ehrenamtlich organisiert, kommt dem Landesverband Hessen in der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und örtlichen MS-Gruppen zugute, die den Kassendienst an beiden Tagen übernehmen.

Frankfurt am Main, 27. September 2019. Die Tage werden kühler und kürzer. Das Laub an den Bäumen verfärbt sich allmählich. Der Herbst hält merklich Einzug. Dann richten sich viele Menschen daheim gerne gemütlich ein. Inspirationen für Dekorationen liefert der traditionsreiche „Frankfurter Herbstmarkt“, der schon demnächst vor der Tür steht. Unter dem Motto „Sie können schauen, fragen, kaufen“ präsentieren die Aussteller am Samstag, 2., und Sonntag, 3. November, im Dominikanerkloster an gut 60 Ständen eine vielfältige Auswahl an Kunsthandwerk: Glaskunst, Keramik, Filzarbeiten, Laubsägearbeiten, Kreisel, Porzellanmalerei, Kerzen, Stickerei und Handarbeiten, Kalligrafie, Holzspielzeug, Floristik, Karten, Puppenkleider, Lederwaren, Drechslerarbeiten, Schmuck, Tiffany und vieles mehr.

Vor 30 Jahren hatte Ingrid Bauer mit der Gründerin des Ostermarkts, Renate Seiffermann, den Herbstmarkt 1989 aus der Taufe gehoben, da es eine große Nachfrage von Seiten der Kunsthandwerker gab, die ihre künstlerisch anspruchsvoll gefertigten Dinge präsentieren wollten. Allerdings wollten die Organisatorinnen nicht in Konkurrenz zu Weihnachts- und Adventsmärkten treten. Daher findet der Kunsthandwerksmarkt mitten im Herbst statt. Seit 2011 stellt Ingrid Bauer den Herbstmarkt federführend mit Unterstützung von Käte Westphal auf die Beine. Sie schätzt „die besondere, stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Herbstmarkt“.

Ingrid Bauer ist stolz darauf, wie beliebt der Kunsthandwerkermarkt auch nach 30 Jahren ist und sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern für seine Qualität und für seine Auswahl sehr anerkannt ist. Denn die kunsthandwerklichen Arbeiten, die auf dem Frankfurter Herbstmarkt angeboten werden, sind von den Kunsthandwerkern mit viel Hingabe gefertigt und gestaltet worden. Bei einigen können die Besucher den kreativen Herstellungsprozess live erleben, wie sie beispielsweise Glas blasen oder klöppeln. Auch dem „Weltmeister der Konditoren“ Bernd Siefert aus Michelstadt im Odenwald können die Kunden beim Herbstmarkt über die Schulter schauen und verfolgen, wenn der am höchsten dekorierte Pâtissier Deutschlands süße Verführungen kreiert. Und es locken weitere selbstgemachte Köstlichkeiten wie Pesto, Senf, Essig und Öl, Marmelade, Äpfel, Pralinen, Holzofenbrot oder Honig.

Vor allen Dingen ist der Herbstmarkt traditionell für einen guten Zweck. Die Einnahmen aus Eintrittsgeld und Standgebühren kommen der DMSG Hessen sowie örtlichen MS-Gruppen und somit MS-Betroffenen in Frankfurt und Hessen zugute. Um über die neurologische Erkrankung Multiple Sklerose aufzuklären und ihr engmaschiges Beratungsnetz in Hessen vorzustellen, ist die DMSG Hessen auf dem Herbstmarkt mit einem Infostand vertreten. „Der Herbstmarkt bietet uns die Möglichkeit, über unsere Arbeit in der Alltagsbegleitung von MS-Betroffenen und unser vielseitiges Angebot zu informieren, und ein Forum, die schwierige Lebenssituation von MS-Kranken in den Fokus zu rücken. Das bürgerschaftliche Engagement von Ingrid Bauer und ihrem Team für kranke Menschen ist für uns unverzichtbar. Daher sind wir Ingrid Bauer und ihrem Team für ihren Einsatz sehr dankbar“, sagt Bernd Crusius, Geschäftsführer der DMSG Hessen.

31. Frankfurter Herbstmarkt: Samstag, 2., und Sonntag, 3. November 2019, Dominikanerkloster (Kurt-Schumacher-Straße 23, 60311 Frankfurt am Main), jeweils von 11 bis 18 Uhr. Eintrittspreis: zwei Euro für Erwachsene, Kinder bis zwölf Jahre sind frei. www.herbstmarkt-frankfurt.de

Bildunterschriften:

30 Frankfurter Herbstmarkt Besucherinnen Hildegard Ludmilla Presse: Die Frankfurterinnen Hildegard (l). und Ludmilla besuchen regelmäßig den Frankfurter Herbstmarkt.

30 Frankfurter Herbstmarkt Holzspielzeug Presse: Andreas Häger ist mit seinem Holzspielzeug auf dem Frankfurter Herbstmarkt fast seit Anfang vertreten.

30 Frankfurter Herbstmarkt Jubiläumsmarmelade Presse: Anette Hilla aus Rödermark hatte zum 30. Frankfurter Herbstmarkt eigens eine Jubiläumsmarmelade aus Aroniabeeren kreiert.

30 Frankfurter Herbstmarkt Saal Presse: 3000 Besucher kamen zum 30. Frankfurter Herbstmarkt ins Dominikanerkloster.

Bitte Bildquelle so angeben: Sonja Thelen / DMSG Hessen

Die DMSG Hessen:

Die DMSG, Landesverband Hessen e.V., ist eine Selbsthilfeorganisation und Interessenvertretung für MS-Kranke in Hessen, wurde 1980 gegründet und hat in Frankfurt ihren Sitz. 18 haupt- und über 500 ehrenamtliche Mitarbeiter arbeiten hier für zirka 10.000 Betroffene in Hessen. Der Landesverband Hessen ist einer von 16 Landesverbänden, die der Bundesverband mit Sitz in Hannover umfasst. Ziel der Selbsthilfeorganisation ist vornehmlich die umfassende und individuelle Beratung MS-Betroffener und ihrer Angehörigen in psychosozialen, medizinischen, beruflichen und sozialrechtlichen Fragen. Weitere Anliegen der DMSG Hessen sind, bei der Organisation und Beantragung von pflegerischen Leistungen und Rehabilitation zu beraten sowie MS-Betroffene und ihre Angehörigen in allen Aspekten ihres sozialen Lebens zu begleiten und im Beratungstermin persönliche Anliegen zu besprechen.

Was ist Multiple Sklerose?

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und anderen weitgehenden Beeinträchtigungen führen kann. In Deutschland leiden rund 240.000 Menschen an MS, davon vermutlich mehr als 10.000 in Hessen. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht bekannt. Sie ist nicht ansteckend. Welche andere Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss. MS kann heute frühzeitig günstig beeinflusst werden. Die Anzahl der Neuerkrankungen gerade bei jungen Menschen nimmt von Jahr zu Jahr stetig zu.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen