Die Krankenkasse IKK classic unterstützt die neue Online-Plattform „MS Connect“ mit einer Förderung über 17.674,25 Euro. Die innovative Online-Plattform eröffne neue Wege in der Selbsthilfe, betonte Anke Scholl von der IKK classic anlässlich der Übergabe der Förderurkunde.

Die Krankenkasse IKK classic unterstützt die neue Online-Plattform „MS Connect“ im Rahmen der Selbsthilfeförderung mit 17.674,25 Euro. Anke Scholl vom Fachbereich Prävention der Landesdirektion Hessen der IKK classic übergab jetzt die Förderurkunde an den Geschäftsführer der DMSG Hessen, Bernd Crusius.

„Die Online-Community ‚MS Connect‘ eröffnet MS-Erkrankten neue Wege in der Selbsthilfe. Wir erleben es, dass sich viele Selbsthilfegruppen wegen fehlenden neuen Mitgliedern und Überalterung auflösen. Trotzdem haben viele Betroffene das Bedürfnis nach Austausch mit anderen Betroffenen über ihre Erfahrungen und ihr Leben mit der Erkrankung. Eine Online-Plattform wie ‚MS Connect‘ weist daher in die richtige Richtung. Das möchten wir fördern“, sagte Anke Scholl während ihres  Besuchs in der DMSG-Geschäftsstelle in Frankfurt. DMSG-Hessen-Geschäftsführer Bernd Crusius zeigte sich dankbar für den Zuschuss und die Anerkennung des innovativen Projekts durch die IKK classic. Für die Realisierung von ‚MS Connect‘ hatte die hessische MS-Selbsthilfeorganisation vor gut drei Jahren die Initiative ergriffen. Mittlerweile wirken alle DMSG-Landesverbände daran mit. „‘MS Connect‘ ist für MS-Betroffene eine zukunftsweisende Online-Plattform, die in einem geschützten Rahmen einem MS-Betroffenen die Möglichkeit bietet, mit anderen MS-Erkrankten in Kontakt zu treten und Gleichgesinnte kennenzulernen. Zugleich kann jeder registrierte Teilnehmer selbst bestimmen, was er von sich preisgibt, oder sogar anonym bleiben“, betonte Bernd Crusius. Allerdings soll die Online-Plattform nicht den persönlichen Kontakt und Austausch ersetzen, die die Selbsthilfegruppen ermöglichen, sondern stellt eine zeitgemäße Ergänzung des Selbsthilfeangebots der DMSG Hessen dar, betont Geschäftsführer Bernd Crusius. So begleitet und unterstützt die MS-Selbsthilfeorganisation auch aktuell den Aufbau neuer Selbsthilfegruppen in Hessen. Sonja Thelen