Der „29. Frankfurter Herbstmarkt“ am vergangenen Wochenende erlebte einen Besucherrekord: Gut 3000 Besucher entdeckten im Dominikanerkloster die ganze Bandbreite kunsthandwerklicher Gestaltung, holten sich Anregungen für die Dekoration oder besorgten sich schon das ein oder andere Weihnachtsgeschenk.  Der Erlös aus dieser ehrenamtlich von Ingrid Bauer und ihrem Team organisierten Benefizaktion kommt dem Landesverband Hessen in der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und örtlichen MS-Gruppen zugute.

Frankfurt am Main, 06. November 2017. Vor allem das gute Wetter am Samstag lockte die Leute vor die Tür. Sie strömten in Scharen zum „29. Frankfurter Herbstmarkt“ im Dominikanerkloster und bescherten ihm damit einen Besucherrekord. Insgesamt knapp 3000 Besucher registrierte Organisatorin Ingrid Bauer an beiden Tagen und zieht eine rundum gelungene Bilanz: „Es war phantastisch. Das Publikum war zufrieden und vor allen Dingen die Aussteller mit ihren Verkäufen. Alle lobten die schöne Atmosphäre. Die Aussteller gehen überwiegend in ihrer Freizeit ihrem Kunsthandwerk nach und schätzen daher sehr das positive Feedback, das sie beim Herbstmarkt von den kundigen Besuchern für ihre kreative und oft zeitaufwendige Arbeiten erhalten.“ Seit 1989 ist die Ehrenamtliche an der Organisation des Herbstmarkts beteiligt, seit 2011 bereitet Ingrid Bauer ihn mit Co-Organisatorin Käte Westphal federführend vor. Auch bei der 29. Auflage lieferte der traditionsreiche „Frankfurter Herbstmarkt“ unter dem Motto „Sie können schauen, fragen, kaufen“ vielerlei Anregungen für die Dekoration daheim und an Geschenkideen. An 60 Ständen präsentierte sich eine vielfältige Auswahl an Kunsthandwerk: Glaskunst, Keramik, Filzarbeiten, Seiden- und Porzellanmalerei, Kerzen, Holzspielzeug, Floristik, Karten oder Scherenschnitte, Lederwaren, Weihnachtsschmuck und vieles mehr. Zudem konnte man einigen Kunsthandwerkern etwa beim Glasblasen oder beim Arbeiten am Webstuhl zuschauen. Der „Weltmeister der Konditoren“, Bernd Siefert aus Michelstadt im Odenwald, zauberte vor den Augen der Besucher köstliche Figürchen aus Marzipan. Seit einigen Jahren ist der am höchsten dekorierte Pâtissier Deutschlands regelmäßig sowohl beim Oster- als auch beim Herbstmarkt mit einem Stand vertreten. „Wenn es die Zeit erlaubt, unterstütze ich gerne die gute Sache“, sagt Bernd Siefert.

Auch Leo Streukens aus Karben war zum wiederholten Mal mit seinen Glasarbeiten auf dem Herbstmarkt vertreten: „Es macht Spaß, man bekommt Anerkennung. Denn das Publikum ist sehr aufmerksam und wertschätzend für die hier angebotenen kunsthandwerklichen Arbeiten.“ Wichtig ist Streukens auch, dass der Herbstmarkt nicht kommerziell ist und der Erlös für einen guten Zweck ist, nämlich für die DMSG Hessen sowie die MS-Selbsthilfegruppen, die den Kassendienst übernahmen, und den Infostand betreuten. So klärte Hilde Lommel von der MS-Selbsthilfegruppe „Die Sonnenstrahlen“ (Offenbach/Frankfurt-Fechenheim) am Infostand über die Selbsthilfeorganisation und das Beratungs- und Therapieangebot der DMSG Hessen auf. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich mit Broschüren und Flyern einzudecken und mit der MS-Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Immerhin ist Multiple Sklerose vor allem unter jungen Erwachsenen die mit am häufigsten auftretende neurologische Erkrankung.

Der Frankfurter Herbstmarkt ist daher für die DMSG Hessen eine wichtige Plattform, um „über unsere Arbeit in der Alltagsbegleitung von MS-Betroffenen und unser vielseitiges Angebot zu informieren, und ein Forum, die schwierige Lebenssituation von MS-Kranken in den Fokus zu rücken“, betont Bernd Crusius, Geschäftsführer der DMSG Hessen. Daher dankte er in seiner kurzen Eröffnungsansprache Ingrid Bauer und Käte Westphal, dass sie sich seit Jahrzehnten für MS-Betroffene engagieren und Jahr für Jahr den Herbst- wie auch den Ostermarkt auf die Beine stellen. Denn mit dem Erlös aus Eintritt- und Standgeldern können Therapien oder Einzelfallhilfen wie auch Touren mit dem eigenen Fahrdienst finanziert werden.

Terminvorschau: 34. Frankfurter Ostermarkt am Samstag, 3., 11 bis 18 Uhr, und Sonntag, 4. März 2018, 12 bis 18 Uhr, im Dominikanerkloster (Kurt-Schumacher-Straße 23, 60311 Frankfurt). Der Eintritt beträgt zwei Euro für Erwachsene, Kinder bis zwölf Jahre sind frei.

www.dmsg-hessen.de

Das Spendenkonto der DMSG Hessen: Bank für Sozialwirtschaft, IBAN: DE74 550  205 000 007 605 200, BIC: BFSWDE33MNZ

Pressemeldung als .PDF herunterladen