Im hessischen Heilbad Herbstein können auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Stadt bei einem Rundgang besichtigen: und zwar im Sitzen.

Der kleine Unterschied bei den „Stadtführungen im Sitzen“ durch Herbstein: Das Tempo und der Ablauf richten sich ganz nach den Bedürfnissen der Teilnehmer und es werden bei langsamer Geschwindigkeit nur kurze Strecken zurückgelegt. Die Führung läuft vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt, an denen genügend Sitzgelegenheiten für kleine Verschnaufpausen zur Verfügung stehen. Die Altstadt von Herbstein ist ebenfalls barrierefrei.

Für die „Stadtführung im Sitzen“ wurde das Heilbad im Vogelsbergkreis mit dem Hessischen Tourismuspreis ausgezeichnet. Sie eignet sich für Menschen, die eingeschränkt mobil sind.

Der Ablauf ist wie folgt:

Dauer: 1 Stunde

Treffpunkt: Marktplatz, Herbstein

Zielgruppe: Menschen, die schlecht „zu Fuß“ sind, Rollstuhlfahrer, Rollatoren-Benutzer und Spazierstock-Gäste („slow goes / no goes“)

Gruppengröße: 6 – 20 Personen pro Führung

Pauschalpreis: 60 Euro (mit Gästekarte: 50 Euro)

Termine nach Absprache: In einer Vor-Absprache mit dem Besteller der Führung wird die bestehende (Rest-)Mobilität der Gäste abgefragt und der Verlauf der Stadtführung daran ausgerichtet. Die Teilnehmer müssen individuell für Regenschutz (Schirme) sorgen.

Verlauf der Stadtführung: Gezeigt werden zwei bis drei markante und wichtige Sehenswürdigkeiten in Herbstein, an denen Sitzgelegenheiten bereitgestellt werden (beispielsweise Marktplatz, Stadtkirche, Freilichtbühne). Dort erklärt der Stadtführer die interessanten Details, die ringsum zu sehen sind. Die übrigen Sehenswürdigkeiten der Stadt, die für Gehbehinderte nicht erreichbar sind, (zum Beispiel der Fußweg auf der Stadtmauer, das Gewölbe oder das Museum etc.) werden durch großformatige Bilder anschaulich gemacht.

Die Geh-Entfernung zwischen den Anlaufpunkten ist sehr kurz gehalten. Es wird Rücksicht auf sehr langsame Geher genommen. Barrierefreie Zugänge zu den Stopps sind gegeben beziehungsweise werden möglich gemacht. Kleinfahrzeuge / Minibusse können die Anlaufpunkte gegebenenfalls auch einzeln anfahren.

Durch die „Stadtführung im Sitzen“ können Gäste, die sich wegen ihrer Gehbehinderung in „normal-schnellen“ Gruppen nicht mehr wohl fühlen, weiterhin Ausflugsfahrten nach Herbstein beziehungsweise Stadtbesichtigungen unternehmen. Sie bleiben damit Teil der Gemeinschaft und sind vom geselligen Leben nicht ausgeschlossen. Einkehr zum Essen zum Beispiel in der „Stadtschenke Rieser“ am Marktplatz oder im „Café Bistro“ der VulkanTherme möglich.

Information & Buchung: 
Kurverwaltung Herbstein
Marktplatz 7, 36358 Herbstein
Telefon: 0 66 43 / 96 00 – 19
Telefax: 0 66 43 / 96 00 – 20
E-Mail:   tourist-info@herbstein.de

Infos: www.herbstein.de