„Rad statt Rollstuhl“ – das ist das Motto des MS-betroffenen Andreas „Besi“ Beseler aus Rodgau. 2013 ist er für den guten Zweck 3.835 Kilometer mit dem Rennrad durch Kanada gefahren. 2014 folgte die erste „Besi & Friends“-Tour nach Barcelona und jetzt steht die Fortsetzung bevor: Am 19. Juni startet  „Von St. Tropez am Baggersee nach St. Tropez am Mittelmeer“. Wer möchte, kann die 72 Komplett-Fahrer an diesem Morgen bei ihrem Start anfeuern und auf die Reise schicken.

1992 hat Andreas „Besi“ Beseler aus Rodgau die Diagnose Multiple Sklerose erhalten. Er war schon kurz davor, einen Rollstuhl im Sanitätshaus abzuholen. Doch so sang- und klanglos wollte er sich seinem Schicksal nicht ergeben. Trotz Schmerzen und mit erheblichen Einschränkungen kämpfte er dagegen an, erklomm wieder den Fahrradsessel, holte sich Kilometer für Kilometer seine Unabhängigkeit zurück, bestritt und gewann diverse Radrennen. Heute fährt der Radsportler vor allem für die gute Sache, um MS-Erkrankten Mut zu machen und zu unterstützen.

Aus diesem Grunde fuhr er 2013 für den guten Zweck 3.835 Kilometer mit dem Rennrad durch Kanada. 2014 folgte die erste „Besi & Friends“-Tour von Frankfurt nach Barcelona: 40 Radbegeisterte mit und ohne Handicap waren mit von der Partie. Begleitet wurden sie vom Team von Gropperfilm aus Darmstadt. Die Filmemacher Christian Gropper und Barbara Struif haben daraus die eindrucksvolle Film-Dokumentation „Die Tour fürs Leben“ gemacht, die in diesem Frühjahr Premiere hatte.

Jetzt folgt die zweite „Besi & Friends“-Tour: Am Sonntag, 19. Juni, startet die Tour „Von St. Tropez am Baggersee nach St. Tropez am Mittelmeer“. Alle, die Lust haben, das Fahrerteam zu verabschieden und bei ihrem Start anzufeuern, sind eingeladen, an dem Sonntagmorgen um 7 Uhr in der Radsporthalle Rodgau-Jügesheim (Elbinger Straße 7-9, 63110 Rodgau) dabei zu sein.

Wie Andreas Beseler berichtet, wird das Team mit 72 Komplett-Fahrern und noch vielen weiteren Etappen-Fahrern auf die Reise gehen. Gesunde, Kranke und Behinderte werden versuchen, in zwölf Etappen mit zirka 1700 Kilometern und zirka 30.000 Höhenmetern zusammen die Strecke wie auch 2014 zu bewältigen und als Highlight zusammen im Mittelmeer zu stehen oder auch zu baden. „Auch mit dieser Tour möchten wir vielen Menschen wieder Mut, Hoffnung und Zuversicht geben“, betont Andreas Beseler.

Rodgaus Bürgermeister Jürgen Hoffmann wird dann am Sonntag, 19. Juni, an der Radsporthalle gegen 9 Uhr den Startschuss geben. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Mehr Infos:

http://www.rad-statt-rollstuhl.de/

Oder auf Facebook die Vorbereitungen und die Tour verfolgen:

https://www.facebook.com/RadStattRollstuhl